Ärzte Zeitung, 08.03.2010

EU will Ärzte vor Verletzungen schützen

BRÜSSEL (dpa). Die EU will Ärzte und Krankenschwestern besser vor Verletzungen durch Spritzen schützen. Die Arbeitsminister der Europäischen Union einigten sich am Montag auf eine entsprechende Richtlinie.

Die Beschäftigten im Gesundheitswesen sollten demnach künftig unter anderem Schulungen und kostenlose Impfungen erhalten. Nach Angaben der EU-Kommission verletzten sich jedes Jahr europaweit etwa eine Million Mediziner an spitzen Instrumenten. Manche infizieren sich mit HIV oder Hepatitis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »