Ärzte Zeitung, 07.04.2010

In der Schweiz steigt die Zahl der Ärzte

BERN (ine). In der Schweiz versorgen derzeit 30 166 Ärzte die 7,7 Millionen Einwohner. Das entspricht einer Zunahme von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, heißt es in der Statistik der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH, Fédération des Médicins Suisses). Der Anstieg ist vor allem auf die Zunahme von Ärztinnen zurückzuführen. 52,7 Prozent der Ärzte arbeiten im ambulanten Sektor, 45,7 Prozent im stationären. Die größte Frauenquote gibt es mit 40,2 Prozent in Krankenhäusern. In der Schweiz sind berufstätige Ärzte im Schnitt 47,8 Jahre alt. In Deutschland sind Klinikärzte im Schnitt 41,06 Jahre alt, niedergelassene Ärzte 51,3 Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »