Ärzte Zeitung, 07.04.2010

In der Schweiz steigt die Zahl der Ärzte

BERN (ine). In der Schweiz versorgen derzeit 30 166 Ärzte die 7,7 Millionen Einwohner. Das entspricht einer Zunahme von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, heißt es in der Statistik der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH, Fédération des Médicins Suisses). Der Anstieg ist vor allem auf die Zunahme von Ärztinnen zurückzuführen. 52,7 Prozent der Ärzte arbeiten im ambulanten Sektor, 45,7 Prozent im stationären. Die größte Frauenquote gibt es mit 40,2 Prozent in Krankenhäusern. In der Schweiz sind berufstätige Ärzte im Schnitt 47,8 Jahre alt. In Deutschland sind Klinikärzte im Schnitt 41,06 Jahre alt, niedergelassene Ärzte 51,3 Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »