Ärzte Zeitung, 07.04.2010

In der Schweiz steigt die Zahl der Ärzte

BERN (ine). In der Schweiz versorgen derzeit 30 166 Ärzte die 7,7 Millionen Einwohner. Das entspricht einer Zunahme von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, heißt es in der Statistik der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH, Fédération des Médicins Suisses). Der Anstieg ist vor allem auf die Zunahme von Ärztinnen zurückzuführen. 52,7 Prozent der Ärzte arbeiten im ambulanten Sektor, 45,7 Prozent im stationären. Die größte Frauenquote gibt es mit 40,2 Prozent in Krankenhäusern. In der Schweiz sind berufstätige Ärzte im Schnitt 47,8 Jahre alt. In Deutschland sind Klinikärzte im Schnitt 41,06 Jahre alt, niedergelassene Ärzte 51,3 Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »