Ärzte Zeitung, 20.07.2010

Iran: Raucher raus aus Regierungsämtern!

BERLIN (dpa). Iran will künftig keine Raucher mehr für Ämter etwa in Ministerien zulassen. Bewerber für solche höheren Regierungsämter sollten künftig weder rauchen noch Alkohol trinken oder andere Drogen konsumieren, berichtete die Nachrichtenagentur ILNA. Die neue Verordnung sei vom Kabinett abgesegnet worden. Ziel sei es, die mentale und physische Gesundheit der Mitglieder des Regierungsapparates zu gewährleisten. Alkohol und Drogen waren bisher schon illegal. Das Rauchverbot ist neu und Teil einer Anti-Raucher-Kampagne im Land. Präsident Mahmud Ahmadinedschad muss das Dekret noch unterzeichnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »