Ärzte Zeitung, 18.10.2010

EU-Pilotprojekt "Gesundes Altern" startet 2011

BRÜSSEL (taf). Um die Innovationsleistungen der europäischen Unternehmen zu stärken, will EU-Forschungskommissarin Maire Geoghegan-Quinn künftig Doppelarbeiten in der Wissenschaft vermeiden und auch die Ressourcen in der Gesundheitsforschung Hand in Hand mit der pharmazeutischen Industrie Europas bündeln. Mit der Schaffung von europäischen Innovationspartnerschaften sollen bis 2025 rund 3,7 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden, darunter rund eine Millionen für Forscher.

Als erstes Pilotprojekt soll zu Beginn des Jahres 2011 eine europäische Innovationspartnerschaft im Bereich "Gesundes Altern" gegründet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »