Ärzte Zeitung, 13.12.2010

EU-Kommission weitet Hilfe für Haiti aus

BRÜSSEL (eb). Die Europäische Kommission stellt weitere zehn Millionen Euro Soforthilfe bereit, um die Cholera-Epidemie in Haiti einzudämmen. Die Unruhen nach den Wahlen haben die Hilfe stark behindert, sagte Kristalina Georgieva, EU-Kommisarin für humanitäre Hilfe.

Viele Menschen würden davon abgehalten, Hilfseinrichtungen aufzusuchen, die Verteilung sauberen Wassers werde behindert. "Halten die Unruhen an, dann wird die Epidemie außer Kontrolle geraten", sagte Georgieva am Montag. Bislang sind rund 2200 Menschen an Cholera gestorben, fast 100 000 sind erkrankt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »