Ärzte Zeitung, 07.12.2011

Transplantationsrekord in Spanien

Während in Deutschland über ein neues Transplantationsgesetz gestritten wird, machen es andere Länder vor: Mit 32 Organspenden pro eine Million Einwohner werden in Spanien doppelt soviele Transplantationen vorgenommen wie hierzulande.

Transplantationsrekord in Spanien

Organ auf dem Weg: In Spanien gibt es dieses Bild häufiger.

© Frank May / dpa

MADRID (mame). In Spanien ist im November ein neuer Transplantationsrekord erzielt worden. Zwischen dem 23. und dem 25. November wurden in spanischen Krankenhäusern insgesamt 94 Transplantationen vorgenommen.

"Das ist ein historischer Rekord", erklärte Rafael Matesanz, Direktor der spanischen Transplantations-Organisation (ONT). Innerhalb von 72 Stunden wurden in 42 Hospitälern 53 Nieren, 23 Lebern, acht Lungen, sechs Herzen, drei Bauchspeicheldrüsen und ein Darm transplantiert. Dabei gab es eine kombinierte Herz-Lungen-Transplantation.

Die 94 Organe stammten von insgesamt 39 Spendern. Um die Organe rechtzeitig zu den jeweiligen, über das ganze Land verteilte Krankenhäusern bringen zu können, kamen neben acht zivilen auch zwei Militärflugzeuge zum Einsatz.

Spanien gilt weltweit als eines der führenden Länder bei Transplantationen. Anfang des Jahres hatte ein spanisches Ärzteteam in Valencia weltweit zum ersten Mal einem Patienten zwei Beine gleichzeitig transplantiert.

Am selben Hospital wurde vor knapp zwei Jahren auch die weltweit erste Transplantation eines kompletten Gesichts vorgenommen und 2006 einer Frau zwei Hände verpflanzt.

Doppelt soviel Transplantationen wie in Deutschland

Seit Jahren verzeichnet Spanien immer wieder die weltweit höchste Zahl an Organspenden. Der Organspendenrekord wurde dabei 2005 mit 35,1 Spendern pro Million Einwohnern registriert.

Derzeit kommen in Spanien rund 32 Organspenden auf eine Million Einwohner. In Deutschland waren es nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation im vergangenen Jahr 15,9.

"Obwohl die Zahl der Verkehrstoten seit zwei Jahren kontinuierlich zurückgeht, rechnen wir zum Ende des Jahres mit einem Anstieg der Transplantationen von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr", erklärte Matesanz.

In Spanien gilt bei der Organspende die Widerspruchsregel. Jeder kann also Organspender werden, außer er spricht sich ausdrücklich dagegen aus. In Deutschland gilt dagegen die Zustimmungsregelung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »