Ärzte Zeitung, 17.01.2012

Fallpauschalen in Schweizer Kliniken eingeführt

BERN (ine). Seit dem 1. Januar gibt es an den Schweizer Kliniken leistungsabhängige Fallpauschalen (Swiss-DRG, Swiss Diagnosis Related Groups). Die Schweizer Ärzte stehen nach einer Studie der Einführung skeptisch gegenüber.

Die Begleitstudie war von der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH) beim Forschungsinstitut gfs in Bern in Auftrag gegeben worden.

Eines der Ergebnisse: Die Mediziner identifizieren sich stark mit ihrem Beruf. 95 Prozent der Spitalärzte und 96 Prozent der Niedergelassenen finden ihre Arbeit interessant und abwechslungsreich.

Mit Blick auf die Einführung der Fallpauschalen fürchteten die Klinikärzte eine Zunahme der administrativen Tätigkeiten und auch eine Einschränkung der Therapiefreiheit.

Lesen Sie dazu auch:
Schweiz: Mieter leben günstiger als Immobilienkäufer
Schweiz öffnet Grenzen für Fachärzte
Niedrige Courtage und Maklergebühr in der Schweiz
Fallpauschalen in Schweizer Kliniken eingeführt
Seminare bereiten Ärzte aufs Arbeiten im Ausland vor

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »