Ärzte Zeitung, 17.01.2012

Fallpauschalen in Schweizer Kliniken eingeführt

BERN (ine). Seit dem 1. Januar gibt es an den Schweizer Kliniken leistungsabhängige Fallpauschalen (Swiss-DRG, Swiss Diagnosis Related Groups). Die Schweizer Ärzte stehen nach einer Studie der Einführung skeptisch gegenüber.

Die Begleitstudie war von der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH) beim Forschungsinstitut gfs in Bern in Auftrag gegeben worden.

Eines der Ergebnisse: Die Mediziner identifizieren sich stark mit ihrem Beruf. 95 Prozent der Spitalärzte und 96 Prozent der Niedergelassenen finden ihre Arbeit interessant und abwechslungsreich.

Mit Blick auf die Einführung der Fallpauschalen fürchteten die Klinikärzte eine Zunahme der administrativen Tätigkeiten und auch eine Einschränkung der Therapiefreiheit.

Lesen Sie dazu auch:
Schweiz: Mieter leben günstiger als Immobilienkäufer
Schweiz öffnet Grenzen für Fachärzte
Niedrige Courtage und Maklergebühr in der Schweiz
Fallpauschalen in Schweizer Kliniken eingeführt
Seminare bereiten Ärzte aufs Arbeiten im Ausland vor

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »