Ärzte Zeitung, 24.01.2012

Japan will Raucherquote auf zehn Prozent senken

TOKIO (maw). Japans Gesundheitsministerium will die Raucherquote im Land langfristig auf zehn Prozent senken.

Wie die "Japan Times" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, soll dieses Zahlenziel sowohl Eingang finden in den staatlichen Gesundheitsförderungsplan für die Jahre 2013 bis 2022 als auch in die Anti-Krebs-Programme für die nächsten fünf Jahre.

Wie die Zeitung weiter schreibt, hatten im Jahr 2009 noch 23,4 Prozent der japanischen Bevölkerung geraucht - 38,2 Prozent bei den Männern und 10,9 Prozent bei den Frauen. 2003 habe die Gesamtraucherquote noch bei 27,7 Prozent gelegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »