Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 14.02.2012

Neues Zentrum zu umweltbedingten Krankheiten

BONN (dpa). Rund jeder fünfte Einwohner in Europa stirbt laut einem aktuellen Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) an den Folgen einer umweltbedingten Krankheit.

Besonders betroffen von solchen Erkrankungen sind demnach ärmere Bevölkerungsgruppen: Sie sind bis zu fünfmal stärker Umweltrisiken wie Lärm oder schlechten Wohnsituationen ausgesetzt als ihre reicheren Mitbürger.

Die Daten sind im Bericht "Gesundheitsrelevante Umweltungleichheit in Europa" des WHO-Regionalbüros Europa aufgeführt.

Er wurde am Dienstag in Bonn bei der Eröffnung des erweiterten Europäischen Zentrums für Umwelt und Gesundheit der WHO vorgelegt. Das Zentrum war vor zehn Jahren am UN-Standort Bonn eingerichtet worden.

Zusammenhang unterschätzt

Der Neustart des Zentrums mit deutlich mehr Mitteln und Mitarbeitern sei ein wichtiges Signal für die bessere Erforschung des Zusammenhangs von Umwelteinflüssen auf die menschliche Gesundheit, sagte Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU).

Dieser Zusammenhang werde "immer noch unterschätzt" und müsse stärker auf die politische Agenda gesetzt werden. "Umweltschutz ist auch präventiver Gesundheitsschutz."

Das WHO-Zentrum (European Centre for Environment and Health/ECEH) untersucht Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Faktoren wie Wohnsituation, Klimawandel, Luftqualität, Lärm oder auch Sicherheit am Arbeitsplatz. Entwickelt werden sollen auch Präventionsmaßnahmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »