Ärzte Zeitung, 04.07.2012

Bulgarien erarbeitet nationalen Hepatitisplan

SOFIA (maw). Bulgarien erarbeitet zusammen mit der European Liver Patients Association (ELPA) einen nationalen Hepatitisplan für den Balkanstaat.

Ziel des Plans ist es laut Gesundheitsministerin Desislava Atanasova, die Menschen in Bulgarien für die Gefahren der viralen Hepatitis zu sensibilisieren und die Zahl der Neuinfektionen mit Hepatitis B oder C zu reduzieren.

"Kernbausteine des Plans bilden Vorsorge, Aufklärung und der verbesserte Zugang zu Tests und Behandlung. Der Austausch von Informationen und Erfahrungen mit anderen EU-Mitgliedstaaten ist dafür besonders wichtig", so Atanasova.

Eines der Hauptprobleme bei der Hepatits-Prävention sei die frühzeitige Erkennung, betont ELPA-Präsidentin Tatjana Reic.

Die letzte offizielle Untersuchung gab es vor 15 Jahren. ELPA schätzt, dass in Bulgarien mehr als 500.000 Menschen mit Hepatitis B oder C infiziert sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »