Ärzte Zeitung, 04.07.2012

Bulgarien erarbeitet nationalen Hepatitisplan

SOFIA (maw). Bulgarien erarbeitet zusammen mit der European Liver Patients Association (ELPA) einen nationalen Hepatitisplan für den Balkanstaat.

Ziel des Plans ist es laut Gesundheitsministerin Desislava Atanasova, die Menschen in Bulgarien für die Gefahren der viralen Hepatitis zu sensibilisieren und die Zahl der Neuinfektionen mit Hepatitis B oder C zu reduzieren.

"Kernbausteine des Plans bilden Vorsorge, Aufklärung und der verbesserte Zugang zu Tests und Behandlung. Der Austausch von Informationen und Erfahrungen mit anderen EU-Mitgliedstaaten ist dafür besonders wichtig", so Atanasova.

Eines der Hauptprobleme bei der Hepatits-Prävention sei die frühzeitige Erkennung, betont ELPA-Präsidentin Tatjana Reic.

Die letzte offizielle Untersuchung gab es vor 15 Jahren. ELPA schätzt, dass in Bulgarien mehr als 500.000 Menschen mit Hepatitis B oder C infiziert sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »