Ärzte Zeitung online, 12.07.2012

Zigaretten: Dalli will größere Warnhinweise

STUTTGART (dpa). EU-Gesundheitskommissar John Dalli will nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" schärfere Auflagen für die Zigarettenindustrie durchsetzen.

Hinweise auf den Schachteln, die vor Gefahren des Rauchens warnen, sollen künftig etwa doppelt so groß ausfallen, berichtete die Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf eine Einschätzung der Generaldirektion Gesundheit für eine neue Tabakproduktrichtlinie.

Derzeit machen diese Warnungen 30 bis 40 Prozent der Packungsoberfläche aus. Künftig sollen sie 75 Prozent der Schachtel bedecken.

Dalli will nach den Informationen zudem bestimmte Zusatzstoffe in Tabakprodukten komplett verbieten.

Den Tabakgeschmack überlagernde Zusatzstoffe wie Erdbeer, Mango oder Schokolade sollen dann nicht mehr erlaubt sein. Mit der offiziellen Vorlage der Richtlinie sei im Herbst zu rechnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »