Ärzte Zeitung, 12.07.2012

Mehr Menschen in Europa von Armut bedroht

BERLIN (eb). Die Zahl der armutsgefährdeten Personen in der EU hat sich leicht erhöht. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke hervor.

Die Abgeordneten hatten sich nach den Auswirkungen der EU-Krisenbewältigung auf soziale Standards und Armut erkundigt.

Laut Regierung gab es 2005 rund 79,1 Millionen Menschen, die nach Sozialleistungen armutsgefährdet sind. 2010 seien es rund 80,9 Millionen gewesen.

Im gleichen Zeitraum sank der Vorlage zufolge die Zahl der Personen in der EU, die in "Erwerbslosenhaushalten" leben, von 39,1 Millionen auf 37,9 Millionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »