Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Großbritannien

Klinikessen nur schwer verdaulich

LONDON (ast). Die Patientenverpflegung in vielen staatlichen Krankenhäusern ist so schlecht und ungesund, dass sie "in anderen Ländern längst verboten würde".

Das stellten Experten der Aktion "Better Hospital Food" in einer Untersuchung von 80 staatlichen Kliniken in England fest. "Zuviel Fett, zuviel Salz und zu wenig Vitamine", so das Urteil.

Interessant: Während es in Schottland und Wales strenge Richtlinien gibt, was Patienten serviert werden darf, fehlen diese strengen Guidelines in englischen Krankenhäusern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »