Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Großbritannien

Klinikessen nur schwer verdaulich

LONDON (ast). Die Patientenverpflegung in vielen staatlichen Krankenhäusern ist so schlecht und ungesund, dass sie "in anderen Ländern längst verboten würde".

Das stellten Experten der Aktion "Better Hospital Food" in einer Untersuchung von 80 staatlichen Kliniken in England fest. "Zuviel Fett, zuviel Salz und zu wenig Vitamine", so das Urteil.

Interessant: Während es in Schottland und Wales strenge Richtlinien gibt, was Patienten serviert werden darf, fehlen diese strengen Guidelines in englischen Krankenhäusern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »