Ärzte Zeitung online, 16.10.2012

Betrugsvorwurf

EU-Kommissar Dalli tritt zurück

Zweieinhalb Jahre war er Europas oberster Gesundheitskommissar - jetzt ist John Dalli überraschend zurückgetreten. Offenbar geht es um Betrugsvorwürfe.

EU-Kommissar Dalli tritt zurück

Blau mit Sternen: Ex-Kommissar John Dalli.

© dpa

BRÜSSEL (dpa). EU-Gesundheitskommissar John Dalli ist nach Betrugsvorwürfen mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

Wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte, hatte die Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf gegen den Kommissar aus Malta ermittelt.

Die Ermittlungen seien inzwischen an die Behörden aus Dallis Heimatland übergeben worden. Die dortige Justiz müsse nun entscheiden, wie weiter verfahren werde.

Bei den Olaf-Ermittlungen ging es um eine Beschwerde des schwedischen Tabakherstellers Swedish Match.

Ein maltesischer Unternehmer hatte dem Unternehmen angeboten, für Geld Kontakte zu Dalli herzustellen, um damit die EU-Tabakgesetzgebung zu beeinflussen.

Dalli war seit Februar 2010 EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz. Maltas Regierung wurde aufgefordert, einen neuen Kommissar zu benennen. Das Kollegium hat inklusive Präsident José Manuel Barroso 27 Mitglieder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »