Ärzte Zeitung, 21.10.2012

Bestechungsversuch

Zehn Millionen Euro für Ex-Kommissar Dalli?

BERLIN (dpa). Zehn Millionen Euro sollen dem zurückgetretenen EU-Gesundheitskommissar John Dalli geboten worden sein, falls er sich für eine Aufhebung des Handelsverbots für das schwedische Tabakprodukt "Snus" eingesetzt hätte, schreibt "Bild am Sonntag".

Treibende Kraft soll ein maltesischer Geschäftsmann gewesen sein, der für 60 Millionen Euro dem Tabakkonzern Swedish Match angeboten habe, dazu bei Dalli zu vermitteln.

Swedish Match habe abgelehnt und die Kommission informiert. Allerdings soll es zu einem Treffen zwischen Dalli, dem maltesischen Lobbyisten und Swedish Match gekommen sein.

[24.10.2012, 00:09:33]
Johann Gruber 
Insider mutmaßen Komplott der mächtigen Zigarrettenindustrie gegen Dalli
Eine ganz schön einseitige Berichterstattung in ÄRZTE-ZEITUNG.DE zu diesem Thema mit Schlagworten wie "Bestechungsversuch - 10 Millionen Euro für Ex-Kommissar Dalli".
Aber wenigstens ist in aerzteblatt.de in der Ausgabe vom 21.10.2012 zu lesen: "Insider mutmaßen, dass ein Komplott der mächtigen Zigarrettenindustrie Dalli zu Fall brachte".  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »