Ärzte Zeitung, 21.10.2012

Bestechungsversuch

Zehn Millionen Euro für Ex-Kommissar Dalli?

BERLIN (dpa). Zehn Millionen Euro sollen dem zurückgetretenen EU-Gesundheitskommissar John Dalli geboten worden sein, falls er sich für eine Aufhebung des Handelsverbots für das schwedische Tabakprodukt "Snus" eingesetzt hätte, schreibt "Bild am Sonntag".

Treibende Kraft soll ein maltesischer Geschäftsmann gewesen sein, der für 60 Millionen Euro dem Tabakkonzern Swedish Match angeboten habe, dazu bei Dalli zu vermitteln.

Swedish Match habe abgelehnt und die Kommission informiert. Allerdings soll es zu einem Treffen zwischen Dalli, dem maltesischen Lobbyisten und Swedish Match gekommen sein.

[24.10.2012, 00:09:33]
Johann Gruber 
Insider mutmaßen Komplott der mächtigen Zigarrettenindustrie gegen Dalli
Eine ganz schön einseitige Berichterstattung in ÄRZTE-ZEITUNG.DE zu diesem Thema mit Schlagworten wie "Bestechungsversuch - 10 Millionen Euro für Ex-Kommissar Dalli".
Aber wenigstens ist in aerzteblatt.de in der Ausgabe vom 21.10.2012 zu lesen: "Insider mutmaßen, dass ein Komplott der mächtigen Zigarrettenindustrie Dalli zu Fall brachte".  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »