Ärzte Zeitung, 18.11.2012

WHO-Konferenz

Experten für Erhöhung der Tabaksteuer

Experten aus aller Welt wollen das Rauchen eindämmen - mit höheren Tabaksteuern.

SEOUL. Gesundheitsexperten aus aller Welt haben eine möglichst regelmäßige Erhöhung der Tabaksteuer als Mittel gegen das Rauchen vorgeschlagen.

Die Maßnahme gehört zu den Leitlinien und Empfehlungen, die die Teilnehmer eines Treffens zur Umsetzung der WHO-Rahmenkonvention gegen den Tabakkonsum am Samstag in Seoul beschlossen haben.

Die höheren Steuersätze sollen den Verbrauch und die Verbreitung von Tabakerzeugnissen verringern. Die Steuern sollten "regelmäßig, nach Umständen jährlich, beobachtet, erhöht oder angepasst, werden".

Dabei sollten auch Inflation und Einkommenswachstum berücksichtigt werden. "Die Erhöhung der Tabaksteuern ist besonders wichtig, um junge Menschen vor dem Beginn oder Fortsetzung des Tabakkonsums zu schützen", hieß es.

Erhöhungen der Tabaksteuer sind nicht unumstritten. Kritiker führen dagegen ins Feld, unter anderem nehme dadurch der illegale Zigarettenhandel zu. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »