Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Unep

140 Staaten wollen Quecksilber eindämmen

GENF. Im Rahmen des UN-Umweltprogramms Unep haben sich 140 Staaten in der Nacht zum Samstag auf eine völkerrechtlich verbindliche Konvention zur Reduktion von Quecksilber geeinigt.

EU und WHO haben dies begrüßt. Danach soll Quecksilber aus Energiesparlampen, elektrischen Schaltkreisen, Kosmetika, Thermometern und Blutdruckmessgeräten verbannt werden.

Ferner gibt es Kontrollen für Industrieanlagen wie Kohlekraftwerke. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (7659)
Organisationen
WHO (2953)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »