Ärzte Zeitung, 26.03.2013

Elektronische Patientenakte

Polen setzt auf deutsche IT

KOBLENZ / WARSCHAU. Polen setzt bei dem geplanten digitalen Gesundheitssystem unter anderem auf deutsche Technik.

Wie der Koblenzer Healthcare-IT-Spezialist CompuGroup Medical (CGM) mitteilt, wird das Unternehmen am Aufbau der für 2014 geplanten, flächendeckenden Einführung der elektronischen Patientenakte (ePA) im Nachbarland beteiligt sein.

Zunächst sollen Ärzte in Praxis und Klinik Daten mit wenigen Klicks aus ihrem System in die zentrale Akte übertragen. Später sollen laut CGM Apotheken, Labore, Kostenträger und weitere Teilnehmer angebunden werden.

Langfristig sollen alle Bürger in Polen ihre persönlichen medizinischen Daten elektronisch einsehen und selbst pflegen können.

"Das Projekt stellt wichtige Weichen und wird die Versorgung aller polnischen Bürger vereinfachen und verbessern", freut sich CGM-Vorstand Frank Gotthardt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »