Ärzte Zeitung online, 26.08.2013

Griechenland

Streik gegen Klinikschließungen

Acht Kliniken sollen in Athen und Thessaloniki stillgelegt werden. Dagegen haben griechische Ärzte protestiert.

ATHEN. Die Ärzte der Krankenhäuser der beiden größten Städte Griechenlands, Athen und Thessaloniki, haben am Freitag aus Protest gegen die Schließung von acht Kliniken die Arbeit für vier Stunden niedergelegt.

"Wir behandeln nur Notfälle", sagte der Orthopäde Giorgos Tagaris. Als Teil des Sparprogramms wurden in Athen fünf und in Thessaloniki drei Krankenhäuser stillgelegt. Die Ärzte befürchten Entlassungen.

Dies dementierte der griechische Gesundheitsminister, Adonis Georgiades: "Ich werde zurücktreten, wenn auch nur Einer im Bereich Gesundheit entlassen wird", sagte er im Radio. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »