Ärzte Zeitung online, 26.08.2013

Griechenland

Streik gegen Klinikschließungen

Acht Kliniken sollen in Athen und Thessaloniki stillgelegt werden. Dagegen haben griechische Ärzte protestiert.

ATHEN. Die Ärzte der Krankenhäuser der beiden größten Städte Griechenlands, Athen und Thessaloniki, haben am Freitag aus Protest gegen die Schließung von acht Kliniken die Arbeit für vier Stunden niedergelegt.

"Wir behandeln nur Notfälle", sagte der Orthopäde Giorgos Tagaris. Als Teil des Sparprogramms wurden in Athen fünf und in Thessaloniki drei Krankenhäuser stillgelegt. Die Ärzte befürchten Entlassungen.

Dies dementierte der griechische Gesundheitsminister, Adonis Georgiades: "Ich werde zurücktreten, wenn auch nur Einer im Bereich Gesundheit entlassen wird", sagte er im Radio. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »