Ärzte Zeitung online, 06.02.2014

Griechenland

24-Stunden-Streik von Ärzten

In Griechenland streiken Ärzte und Pflegekräfte. Für 24 Stunden legen Tausende ihre Arbeit nieder, um gegen geplante Entlassungen zu protestieren.

ATHEN. Tausende griechische Kassen- und Krankenhausärzte sind am Donnerstag in einen 24-stündigen Streik getreten.

Sie protestieren nach eigenen Angaben gegen die Auflösung des griechischen Gesundheitssystems im Zuge der harten Sparmaßnahmen und geplante Entlassungen.

Notfälle würden aber weiter in allen Krankenhäusern behandelt, teilte der Ärzteverband mit. Am Streik nimmt auch das Pflegepersonal der Kliniken teil.

Das Programm zur Verschlankung des Staates sieht neben der Schließung zahlreicher Krankenhäuser auch vor, dass 25.000 Staatsbedienstete - darunter auch Ärzte und Pflegepersonal - für acht Monate in die Mobilitätsreserve gehen.

Wird für sie kein anderer Job im staatlichen Bereich gefunden, sind sie arbeitslos. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »