Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Cholera

UN will Haiti unterstützen

PORT-AU-PRINCE. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon will für Haiti 2,2 Milliarden US-Dollar (1,62 Milliarden Euro) Hilfsgelder zum Kampf gegen Cholera sammeln.

Bei einer Reise auf die Karibikinsel sagte Ban, es sei die "moralische Pflicht" der UN, dem Land bei der Cholera-Elimination zu helfen, berichtet "BBC News". Mehr als 8500 Menschen in Haiti sind seit 2010 bei der Epidemie gestorben.

Die Erreger waren höchstwahrscheinlich durch UN-Helfer bei dem Erdbeben vor vier Jahren eingeschleppt worden. Davor hatte es über hundert Jahre auf der Insel keine Cholera mehr gegeben.

Gegen die UN seien drei Verfahren wegen der Epidemie anhängig. Die Organisation beruft sich aber auf Immunität vor Strafverfolgung. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »