Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Cholera

UN will Haiti unterstützen

PORT-AU-PRINCE. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon will für Haiti 2,2 Milliarden US-Dollar (1,62 Milliarden Euro) Hilfsgelder zum Kampf gegen Cholera sammeln.

Bei einer Reise auf die Karibikinsel sagte Ban, es sei die "moralische Pflicht" der UN, dem Land bei der Cholera-Elimination zu helfen, berichtet "BBC News". Mehr als 8500 Menschen in Haiti sind seit 2010 bei der Epidemie gestorben.

Die Erreger waren höchstwahrscheinlich durch UN-Helfer bei dem Erdbeben vor vier Jahren eingeschleppt worden. Davor hatte es über hundert Jahre auf der Insel keine Cholera mehr gegeben.

Gegen die UN seien drei Verfahren wegen der Epidemie anhängig. Die Organisation beruft sich aber auf Immunität vor Strafverfolgung. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »