Ärzte Zeitung, 15.10.2014

World Health Summit

Klimawandel und Alter im Mittelpunkt

BERLIN. Wie wirken sich alternde Gesellschaften weltweit auf die Gesundheitsversorgung aus? Welche Folgen hat der Klimawandel für die Gesundheit? Ist das Leben in Megacities gesund?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich vom 19. bis 22. Oktober rund 1000 Entscheidungsträger aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft auf dem sechsten World Health Summit in Berlin.

Der Gipfel findet unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsident François Hollande und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso statt. Präsident in diesem Jahr ist der Lateinamerikaner José Otávio Costa Auler Jr.

Das Auswärtige Amt ist wie 2013 Partner des Gipfels. Neu in diesem Jahr ist der Publikumstag. Am 22. Oktober können Interessierte an Foren rund um das Thema "gesund altern" teilnehmen.

Zu den Sprechern zählen Jacques Rogge vom International Olympic Committee und Ichiro Kawachi vom Department of Social Behavioral Scienes an der Harvard School of Public Health. (mam)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »