Ärzte Zeitung online, 01.12.2014

China

Peking verbietet Rauchen in öffentlichen Gebäuden

Peking hat ein Rauchverbot für Restaurants, Büros, Busse und andere öffentliche Bereiche erlassen. Es gilt ab Mitte nächsten Jahres.

PEKING. Peking hat ein Rauchverbot für alle öffentliche Gebäude beschlossen. In Restaurants, Büros, Bussen und U-Bahnen darf von Mitte kommenden Jahres an nicht mehr geraucht werden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte.

In China wird zudem landesweit ein Gesetz vorbereitet, das Werbung für Zigaretten sowie das Rauchen in öffentlichen Gebäuden verbietet.

Zudem sollen, ähnliche wie in Europa, Zigarettenpackungen mit auffälligen Warnhinweisen versehen werden. Mit 300 Millionen Rauchern wird in keinem Land mehr geraucht als in China. Zudem gilt China als der weltgrößte Produzent von Zigaretten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »