Ärzte Zeitung online, 01.12.2014

China

Peking verbietet Rauchen in öffentlichen Gebäuden

Peking hat ein Rauchverbot für Restaurants, Büros, Busse und andere öffentliche Bereiche erlassen. Es gilt ab Mitte nächsten Jahres.

PEKING. Peking hat ein Rauchverbot für alle öffentliche Gebäude beschlossen. In Restaurants, Büros, Bussen und U-Bahnen darf von Mitte kommenden Jahres an nicht mehr geraucht werden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte.

In China wird zudem landesweit ein Gesetz vorbereitet, das Werbung für Zigaretten sowie das Rauchen in öffentlichen Gebäuden verbietet.

Zudem sollen, ähnliche wie in Europa, Zigarettenpackungen mit auffälligen Warnhinweisen versehen werden. Mit 300 Millionen Rauchern wird in keinem Land mehr geraucht als in China. Zudem gilt China als der weltgrößte Produzent von Zigaretten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »