Ärzte Zeitung, 06.02.2015

Großbritannien

Ärzte und Pfleger sollen abspecken

LONDON. Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger sollen nach Feierabend öfter ins Fitnessstudio anstatt in den Pub gehen.

Sie sollen gesunde Snacks fettigem Fast Food vorziehen und auch während der Nachtschicht auf der Station lieber die Treppe anstatt den Fahrstuhl zum Operationssaal nehmen. Das hat der oberste Gesundheitsbeamte Englands den Vertretern der Gesundheitsberufe verordnet.

Simon Stevens leitet seit Kurzem den staatlichen Gesundheitsdienst NHS (National Health Service). Und eine seiner ersten Amtshandlungen war es, Ärzte und Pflegepersonal zum Abspecken zu ermuntern.

Er appellierte an die NHS-Beschäftigten, gesünder zu leben und zu essen und mehr Sport zu treiben. Nach einer Schätzung des Royal College of Physicians sind 700.000 der 1,3 Millionen NHS-Beschäftigen übergewichtig.

Vor allem Ärzte hätten jedoch eine Vorbildfunktion im Kampf gegen die Volkskrankheit. (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »