Ärzte Zeitung, 16.04.2015

HIV-Prävention

Kondomautomaten für Universitäten in Peking

PEKING. Im Kampf gegen HIV/Aids sollen alle Universitäten Pekings Kondomautomaten aufstellen sowie Präventionsunterricht für neue Studenten einführen.

Die Ausbreitung der Krankheit an den Universitäten der Hauptstadt einzudämmen, sei eines der Hauptziele der aktuellen Präventionskampagne der Regierung, sagte Xie Hui, Präventionsbeauftragter der Pekinger Gesundheitsbehörde, jüngst.

Dazu sollen auch Teams von ehrenamtlichen Studenten ausgebildet werden, die für geschützten Geschlechtsverkehr werben.

Allein in Peking hatten sich zwischen Januar und Oktober 2014 laut der Behörde 2932 Menschen mit HIV infiziert, was einen Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeute. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »