Ärzte Zeitung, 16.04.2015

HIV-Prävention

Kondomautomaten für Universitäten in Peking

PEKING. Im Kampf gegen HIV/Aids sollen alle Universitäten Pekings Kondomautomaten aufstellen sowie Präventionsunterricht für neue Studenten einführen.

Die Ausbreitung der Krankheit an den Universitäten der Hauptstadt einzudämmen, sei eines der Hauptziele der aktuellen Präventionskampagne der Regierung, sagte Xie Hui, Präventionsbeauftragter der Pekinger Gesundheitsbehörde, jüngst.

Dazu sollen auch Teams von ehrenamtlichen Studenten ausgebildet werden, die für geschützten Geschlechtsverkehr werben.

Allein in Peking hatten sich zwischen Januar und Oktober 2014 laut der Behörde 2932 Menschen mit HIV infiziert, was einen Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeute. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »