Ärzte Zeitung, 12.02.2016

China

Restaurant erhebt Gebühr für reine Luft

ZHANGJIAGANG. Wegen des wiederkehrenden Smogs in den Wintermonaten erhebt ein Restaurant im ostchinesischen Zhangjiagang erstmals eine "Luft-Reinigungsgebühr".

Das Restaurant hatte mehrere Luftfilter angeschafft und dafür jedem seiner Gäste einen Yuan, umgerechnet 14 Cent, berechnet. Die Preisbehörden stießen sich an der Praxis und ordneten an, die Gebühr wieder aufzuheben, wie chinesische Medien berichteten.

Die Anschaffung der Luftreiniger sei zwar lobenswert, aber einfach eine Zwangsabgabe mit der Rechnung einzuziehen, gehe nicht, wurde dem Restaurant mitgeteilt.

Der Fall löste im Internet eine heftige Diskussion aus. Einige Nutzer wären demnach bereit, einen Yuan für frische Luft zu bezahlen. Nach Angaben von Greenpeace überschreiten 80 Prozent der chinesischen Großstädte die von der WHO gesetzten Grenzwerte. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »