Ärzte Zeitung, 13.06.2016

Gegen Abwanderung

Tschechien erhöht Gehälter

PRAG. Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger in Tschechien erhalten ab dem 1. Januar 2017 zehn Prozent mehr Gehalt. Damit will die Mitte-Links-Regierung nach eigenen Angaben dem Personalmangel im Gesundheitssystem begegnen.

Jedes Jahr wandern rund 400 Medizinabsolventen und Ärzte auf der Suche nach besseren Arbeitsbedingungen und Gehältern aus.

Tschechische Klinikärzte verdienten 2015 der Gewerkschaft LOK zufolge im Schnitt brutto 2300 Euro, einschließlich Überstundenzuschlägen und Boni. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »