Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Großbritannien

Minister verurteilt geplanten Streik

LONDON. Als "völlig unverantwortlich" hat der britische Gesundheitsminister Jeremy Hunt den geplanten fünftägigen Streik britischer Klinik-Assistenzärzte bezeichnet. Der längste Arbeitskampf britischer Ärzte seit über 70 Jahren soll am 12. September beginnen.

Hunt hat zuvor monatelang vergeblich versucht, eine gütliche Einigung mit den Assistenzärzten zu erzielen. Es geht um bessere Arbeitsbedingungen, mehr Geld und Wochenend-Vertretungsdienste.

Die Ärzte, die in ihrem Arbeitskampf vom größten britischen Berufsverband für Mediziner, der British Medical Association (BMA), unterstützt werden, argumentieren, dass ein neuer Arbeitsvertrag "Patienten gefährdet" und "Ärzte schamlos ausbeutet".

Die Wortwahl zeigt, wie verbittert beide Seiten streiten. Zwar versucht die Regierung derzeit noch, durch Verhandlungen den Streik zu stoppen. Doch die Chancen auf Erfolg stehen schlecht. (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »