Ärzte Zeitung, 10.07.2013

Schweiz

Pharmamarkt legt um zwei Prozent zu

BASEL. Der schweizerische Pharmamarkt ist 2012 um 2,2 Prozent auf 5,1 Milliarden Franken (4,1 Mrd. Euro, zu Herstellerabgabepreisen) gewachsen.

Laut Herstellerverband Interpharma entfielen 82 Prozent davon auf kassenpflichtige Präparate. Mit 4,2 Milliarden Franken verzeichneten die Medikamentenausgaben der eidgenössischen Kostenträger 3,6 Prozent Zuwachs.

Wichtigster Absatzkanal waren und sind die öffentlichen Apotheken, auf die 52 Prozent des Gesamtumsatzes entfallen. An zweiter Stelle rangierten selbstdispensierende Ärzte, deren Umsatzanteil 24,3 Prozent betrug. (cw)

Topics
Schlagworte
Gesundheitswirtschaft (1160)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »