Ärzte Zeitung, 29.01.2014

Arab Health

Deutschland und Emirate intensivieren Kooperation

BERLIN/DUBAI. Deutschland und die Vereinigten Arabischen Emirate arbeiten künftig noch enger in Gesundheitsfragen zusammen.

Wie das Bundesgesundheitsministerium informiert, besucht die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz dazu die zweitgrößte Medizinmesse der Welt, Arab Health, in Dubai.

In Gesprächen mit dem emiratischen Gesundheitsminister, Entscheidungsträgern weiterer arabischer Staaten, Healthcare-Unternehmen, Ärzten und Vertretern der Bundesländer gehe es unter anderem um Investitionsvorhaben im Klinikbereich, medizintechnische Innovationen und die strukturierte Zusammenarbeit bei der medizinischen Ausbildung des Fachpersonals. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »