Ärzte Zeitung, 16.06.2014

Blutfettsenker

Generika dominieren den Markt

FRANKFURT/MAIN. Lipidsenker gehören zu den meistverordneten Medikamenten: 2013 verordneten niedergelassene Ärzte in Deutschland 22,4 Millionen Mal einen Cholesterinsenker.

Das geht aus Zahlen hervor, die der Marktforscher IMS Health Ende voriger Woche veröffentlichte. Erwartungsgemäß entfiel das Gros der Verordnungen auf ältere Patienten: Zwei Drittel der Verordnungen gingen an Patienten zwischen 60 und 79 Jahren.

Nach Umsatz erzielten Lipidsenker 2013 zu Herstellerabgabepreisen rund 391 Millionen Euro. Das ist ein Rückgang um 14 Prozent, was "wesentlich auf das Patentende von Sortis® (Atorvastatin) 2012 zurückzuführen" sei, heißt es. Nach Menge sind inzwischen 92 Prozent des Lipidsenkermarktes generisch. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »