Ärzte Zeitung, 16.06.2014

Blutfettsenker

Generika dominieren den Markt

FRANKFURT/MAIN. Lipidsenker gehören zu den meistverordneten Medikamenten: 2013 verordneten niedergelassene Ärzte in Deutschland 22,4 Millionen Mal einen Cholesterinsenker.

Das geht aus Zahlen hervor, die der Marktforscher IMS Health Ende voriger Woche veröffentlichte. Erwartungsgemäß entfiel das Gros der Verordnungen auf ältere Patienten: Zwei Drittel der Verordnungen gingen an Patienten zwischen 60 und 79 Jahren.

Nach Umsatz erzielten Lipidsenker 2013 zu Herstellerabgabepreisen rund 391 Millionen Euro. Das ist ein Rückgang um 14 Prozent, was "wesentlich auf das Patentende von Sortis® (Atorvastatin) 2012 zurückzuführen" sei, heißt es. Nach Menge sind inzwischen 92 Prozent des Lipidsenkermarktes generisch. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »