Ärzte Zeitung App, 02.09.2014

Zusammenarbeit

Deutsche Investitionen für Brasiliens Gesundheitssektor

HAMBURG. Industrie und Politik wollen die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und dem in eine Rezession gerutschten Brasilien ausbauen.

Der Investitionsstau in beiden Ländern müsse aufgelöst werden, forderte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, am Montag bei den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen in Hamburg.

Brasilien benötige vor allem Investitionen in die Infrastruktur, die Energiewirtschaft, das Bildungswesen und nicht zuletzt den Gesundheitssektor. Das Schwellenland ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands in Lateinamerika und der größte Standort für Direktinvestitionen der deutschen Industrie.

Im zweiten Quartal fiel Brasilien jedoch in eine Rezession. Die gesamte Wirtschaftsleistung lag dort um 0,6 Prozent unter dem Wert des Vorquartals. Im ersten Vierteljahr hatte es bereits einen Rückgang um 0,2 Prozent gegeben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »