Ärzte Zeitung, 16.03.2016

Healthcare-Sektor

Digitalisierung schafft Jobs

FRANKFURT/MAIN. Durch die Digitalisierung lässt sich der erwartete Fachkräfteengpass von 4,2 Millionen Menschen in Deutschland bis 2030 um die Hälfte abfedern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Beratungsgesellschaft PwC und des WifOR-Instituts in Darmstadt.

Laut der Studie werden zum Beispiel bis zum Jahr 2030 rund 300.000 zusätzliche Arbeitsplätze in der Gesundheits- und Pharmabranche begeschaffen. Damit werde die Digitalisierung die Nachfrage in diesem Sektor um sechs Prozent steigern, so die Analysten.

Der höchste Anstieg der Nachfrage nach Arbeitskräften durch die Digitalisierung werde mit elf Prozent für die Branche Technologie, Medien und Telekommunikation erwartet. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »