Ärzte Zeitung, 30.08.2016

Forderung des Marburger Bundes

Mehr Gehalt für Ärzte in kommunalen Krankenhäusern!

BERLIN. Der Marburger Bund fordert für die rund 55.000 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern eine lineare Gehaltserhöhung von 5,9 Prozent. Die Verhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) starten am 22. September. Der Tarifvertrag gilt mit Ausnahme von Berlin und Hamburg bundesweit.

Ärzte in kommunalen Krankenhäusern müssten oft unter schwierigen Arbeitsbedingungen ihre Patienten versorgen, sagte der MB-Vorsitzende Rudolf Henke.

Es gehe in dieser Tarifrunde insbesondere darum, "den Anschluss an weite Bereiche des wirtschaftlichen Lebens nicht zu verlieren". Die Vereinbarung für die 550 kommunalen Kliniken habe in der Vergangenheit "Signalwirkung" für andere Tarifbereiche gehabt. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »