Ärzte Zeitung, 17.02.2015

Tarifabschluss

4,9 Prozent mehr für Ärzte an Helios-Kliniken

BERLIN. Nach dem Tarifabschluss mit den kommunalen Kliniken hat sich der Marburger Bund auch mit der Helios Kliniken GmbH auf eine neue Tarifvereinbarung geeinigt.

Für die etwa 4350 Ärzte, für die der Konzerntarifvertrag gilt, wurde eine Gehaltserhöhung von 4,9 Prozent abgeschlossen.

Diese erfolgt in zwei Stufen. Rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres steigen die Gehälter um 2,3 Prozent, zum 1. Januar 2016 gibt es noch einmal 2,6 Prozent.

In gleicher Höhe und zu den gleichen Zeitpunkten steigen die Stundenentgelte für Sonntags-; Vorfeiertags-, und Feiertagsarbeit.

Für Bereitschaftsdienste wurde ein gesondertes Stundenentgelt vereinbart, das ebenfalls im Januar 2016 um 2,6 Prozent steigen soll. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »