Ärzte Zeitung, 08.07.2015

Tarifeinheit

Montgomery unterstützt Marburger Bund

BERLIN. Die Bundesärztekammer (BÄK)begrüßt die angekündigte Verfassungsbeschwerde des Marburger Bundes (MB) gegen das Tarifeinheitsgesetz.

"Wir haben alles versucht, das Tarifeinheitsgesetz der Bundesregierung auf politischem Wege zu verhindern. Aber gegen Ideologie hat Vernunft keine Chance. Umso wichtiger ist es, jetzt alle juristischen Mittel auszuschöpfen", kommentiert BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery den Entschluss des MB.

Die Ankündigung der Klinikärztegewerkschaft lasse wieder hoffen, dass das Gesetz doch noch gekippt werde. Die Solidarität aller Ärzte aus Klinik und Praxis sei der Klinikärztegewerkschaft sicher, so Montgomery. (chb)

[09.07.2015, 09:06:09]
Dipl.-Med Wolfgang Meyer 
"Was du ererbt von deinen Vätern..."
"... erwirb es täglich, um es zu besitzen!" Richtig! Kampflos darf man dieser korumpierten politischen Kaste dieses unsägliche Gesetz nicht durch-
gehen lassen! Jahrzenhnte haben Arbeiter und Gewerkschafter unter oft auch
Einsatz ihres Lebens und ihrer Gesundheit erkämpft, wovon wir heute nach wie vor profitieren. Leichtfertig werden in den letzten Jahren viele dieser
Errungenschaften preisgegeben. Wenn wir uns die Tarifverträge ansehen, was ist da über die Jahre nicht alles sang- und klanglos "verschwunden", beson-
ders im Öffentlichen Dienst! Staatsdiener und Funktionäre bedienen sich schamlos, das "Fußvolk" wird mit Almosen abgespeist und gegeneinander aus-
gespielt. Nun dürfen wir gespannt sein, wie das Bundesverfassungsgericht zu
diesem Gesetz Stellung bezieht! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »