Ärzte Zeitung, 28.05.2015

Sachsen

Stipendien für Hausarzt-Nachwuchs

DRESDEN. Um die Versorgung auf dem Land zu sichern, vergibt der Freistaat Sachsen erneut Stipendien für angehende Hausärzte.

Die Ausbildungsbeihilfe in Höhe von 1000 Euro pro Monat kann von Medizinstudenten beantragt werden, die 2013 oder 2014 ihr Studium begonnen haben, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Voraussetzung ist, dass sie sich nach Abschluss ihrer Facharztausbildung für Allgemeinmedizin auf dem Land niederlassen. Die Förderung wird maximal für sechs Jahre und drei Monate gewährt und muss nicht zurückgezahlt werden. Zum Programm gehören auch 24 Praxistage pro Jahr in einer Patenpraxis auf dem Land. (lup)

ausbildungsbeihilfe@kvsachsen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »