Ärzte Zeitung, 07.11.2012

Beschneidung

Pädiater geschlossen dagegen

BAD ORB (ras). Alle pädiatrischen Verbände in Deutschland und Europa haben sich gegen die medizinisch nicht nötige Beschneidung an noch nicht religionsmündigen Jungen ausgesprochen.

Darauf hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) kürzlich bei seiner Herbsttagung in Bad Orb hingewiesen.

So lehnten auch die Deutsche Gesellschaften für Kinderchirurgie oder Urologie sowie die Akademie für Kinder- und Jugendmedizin Beschneidungenan nicht einsichts- und urteilsfähigen Kinden ab, sagte BVKJ-Präsident Dr. Wolfram Hartmann.

Nur die Bundesärztekammer habe sich bei dieser Frage noch nicht "im Sinne der Kinderrechte" positioniert.

Die American Academy of Pediatrics (AAP), die im Juni eine neue Leitlinie zur Beschneidung von Jungen veröffentlicht hat, ist der einzige große pädiatrische Verbund in der westlichen Welt, der Beschneidungen befürwortet.

Die Vorteile der Beschneidungen - auch als medizinische Vorbeugemaßnahme gegen bestimmte Krankheiten wie Harnwegsinfekte -würden laut AAP die Risiken aufwiegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »