Ärzte Zeitung, 29.02.2016

Flüchtlinge

Korruptionsverdacht am Berliner Lageso

BERLIN.Im mutmaßlichen Korruptionsfall am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen die beiden Beschuldigten beantragt. Das teilte der Sprecher der Anklagebehörde mit.

Die Anträge würden nun vom zuständigen Richter geprüft.Wie am Donnerstag bekannt geworden war, soll ein Referatsleiter des für Flüchtlinge zuständigen Lageso in großem Stil Schmiergelder vom Chef einer Sicherheitsfirma für Aufträge in Flüchtlingsheimen genommen haben.

Der 48-Jährige wurde wegen Korruptionsverdachts ebenso festgenommen wie der betroffene Chef der Sicherheitsfirma. Der Referatsleiter soll für die Aufträge jeweils 5000 bis 10.000 Euro kassiert haben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »