Ärzte Zeitung, 29.02.2016

Flüchtlinge

Korruptionsverdacht am Berliner Lageso

BERLIN.Im mutmaßlichen Korruptionsfall am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen die beiden Beschuldigten beantragt. Das teilte der Sprecher der Anklagebehörde mit.

Die Anträge würden nun vom zuständigen Richter geprüft.Wie am Donnerstag bekannt geworden war, soll ein Referatsleiter des für Flüchtlinge zuständigen Lageso in großem Stil Schmiergelder vom Chef einer Sicherheitsfirma für Aufträge in Flüchtlingsheimen genommen haben.

Der 48-Jährige wurde wegen Korruptionsverdachts ebenso festgenommen wie der betroffene Chef der Sicherheitsfirma. Der Referatsleiter soll für die Aufträge jeweils 5000 bis 10.000 Euro kassiert haben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »