Reisemedizin

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Eine migrationsmedizinische Herausforderung? Die ambulante Versorgung Geflüchteter

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 09.03.2016

Flüchtlingsversorgung

Rheinland-Pfalz startet Testphase für Gesundheitspass

MAINZ. Anfang Februar präsentierten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (beide SPD) einen dreisprachigen Gesundheitspass für Flüchtlinge, der Informationen zu Untersuchungsergebnissen und Impfungen bündeln soll.

Am Dienstag nun sind die ersten 3000 Exemplare des mehrseitigen Heftes an das Gesundheitsamt Mainz-Bingen ausgeliefert worden. Damit startet die angekündigte vierwöchige Testphase, bei der unter anderem die Nutzerfreundlichkeit ermittelt werden soll. Wenn die Idee greift, soll der Gesundheitspass in großer Stückzahl aufgelegt und landesweit ausgeliefert werden.

Im Dokument können alle Untersuchungen und Therapien ab der Einreise nach Rheinland-Pfalz festgehalten werden. Das Landesintegrationsministerium und das Gesundheitsministerium hatten das Konzept gemeinsam mit der Landesärztekammer, dem Verein Armut und Gesundheit unter Führung von Professor Gerhard Trabert sowie Vertretern des Runden Tisches Gesundheit und Flüchtlinge entwickelt. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »