Ärzte Zeitung online, 11.04.2016

Flüchtlinge

Montgomery kritisiert Gesetzesregelung

BERLIN. Eine Änderung der gesetzlichen Regelungen zur medizinischen Behandlung von Flüchtlingen hat der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Frank Ulrich Montgomery, gefordert.

Im Asylbewerberleistungsgesetz sollten die Paragrafen 4 und 6, nach denen bei Flüchtlingen nur akute Schmerzzustände und akut entgleiste Erkrankungen, nicht aber chronische Beschwerden behandelt werden dürfen, aufgehoben werden, fordert er. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »