Ärzte Zeitung online, 11.04.2016

Flüchtlinge

Montgomery kritisiert Gesetzesregelung

BERLIN. Eine Änderung der gesetzlichen Regelungen zur medizinischen Behandlung von Flüchtlingen hat der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Frank Ulrich Montgomery, gefordert.

Im Asylbewerberleistungsgesetz sollten die Paragrafen 4 und 6, nach denen bei Flüchtlingen nur akute Schmerzzustände und akut entgleiste Erkrankungen, nicht aber chronische Beschwerden behandelt werden dürfen, aufgehoben werden, fordert er. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »