Ärzte Zeitung, 29.03.2016

Sachsen

Ärztinnen selten in Führungspositionen

DRESDEN. Ärztinnen nehmen in Sachsens Krankenhäusern nur selten Führungspositionen ein. Lediglich 17 Prozent der leitenden Posten werden von Frauen bekleidet, teilte die sächsische Landesärztekammer vor Kurzem anlässlich des Internationalen Frauentags mit.

Auf das gesamte ärztliche Personal bezogen machen Frauen allerdings an die 53 Prozent aus. Ein Grund für dieses sehr deutliche Ungleichgewicht ist der Ärztekammer zufolge vermutlich die mangelnde Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch unflexible Arbeitszeitmodelle.

Insgesamt weist die Statistik aus, dass es 16 930 berufstätige Ärzten in Sachsen gibt, 52,5 Prozent davon sind Frauen. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »