Ärzte Zeitung, 29.03.2016

Sachsen

Ärztinnen selten in Führungspositionen

DRESDEN. Ärztinnen nehmen in Sachsens Krankenhäusern nur selten Führungspositionen ein. Lediglich 17 Prozent der leitenden Posten werden von Frauen bekleidet, teilte die sächsische Landesärztekammer vor Kurzem anlässlich des Internationalen Frauentags mit.

Auf das gesamte ärztliche Personal bezogen machen Frauen allerdings an die 53 Prozent aus. Ein Grund für dieses sehr deutliche Ungleichgewicht ist der Ärztekammer zufolge vermutlich die mangelnde Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch unflexible Arbeitszeitmodelle.

Insgesamt weist die Statistik aus, dass es 16 930 berufstätige Ärzten in Sachsen gibt, 52,5 Prozent davon sind Frauen. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Wer Bücher liest, lebt länger

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Lesen und der Lebenzeit? Das haben jetzt US-Forscher geprüft und sind fündig geworden. Warum leben Bücherleser tendenziell länger als Magazinkonsumenten? mehr »

Können Ärzte Leukämie stoppen?

Leukämiezellen sind abhängig von bestimmten Eiweißproteinen, die ihre Vermehrung steuern. Die Idee von Mainzer Forschern: Diese Proteine durch Genmanipulation inaktivieren. mehr »

Keinerlei Erwartung an Terminservicestellen

Die Terminservicestellen sind sechs Monate nach ihrem Start bei der Bevölkerung zwar bekannt. Doch über die Hälfte der Versicherten rechnet nicht damit, dass der Terminservice Wartezeiten tatsächlich verkürzt. mehr »