Ärzte Zeitung, 16.01.2012

Kommentar

Zu kurz gesprungen

Von Helmut Laschet

Nur punktuell und zaghaft verbessert der von der Koalition vorgelegte Referentenentwurf für ein Patientenrechtegesetz die Position von Kranken und von Menschen, die medizinische Leistungen beanspruchen. Die Kodifikation des Behandlungsvertrags als spezifische Variante des Dienstleistungsvertrags im Bürgerlichen Recht entspricht erwartungsgemäß der aktuellen Rechtsprechung.

Gleichwohl lohnt sich die Lektüre für Ärzte, um sich die Pflichten zur Patientenaufklärung und vor allem zur Bedeutung der ärztlichen Dokumentation zu vergegenwärtigen.

Wie wenig geeignet das Projekt Patientenrechtegesetz jedoch ist, einen umfassenden Schutz zu bieten, zeigt aktuell der Skandal um ungeeignete Brustimplantate. Die Schadensprävention versagt, weil es für Medizinprodukte keine Zulassung wie bei Arzneimitteln gibt.

Bei eingetretenem Schaden bleiben die betroffenen Frauen allein. Der Hersteller: nicht greifbar, weil pleite; eine Versicherungspflicht wie bei Arzneimitteln gibt es nicht.

Den großen Leistungssektor der Pflege hat der Gesetzgeber völlig ausgespart. Sind Pflegebedürftige nicht auch Patienten? So bleibt, wird nicht in den nächsten Monaten noch kräftig nachgelegt, nur das Fazit: viel zu kurz gesprungen!

Lesen Sie dazu auch:
Patientenrechte im Bündel

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »