Samstag, 4. Juli 2015
Ärzte Zeitung, 28.01.2013

Patientenrechte

Zöller drängt auf Hilfsfonds

BERLIN. Opfer von Behandlungsfehlern können doch noch auf einen Hilfsfonds hoffen, so der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller (CSU).

Ihm schwebe eine Stiftung ähnlich dem Weißen Ring vor, sagte Zöller der "WAZ". Sie könne sich aus Spenden sowie Geldbußen und -strafen finanzieren.

Härtefälle könnten damit abgedeckt werden. Das Patientenrechtegesetz soll am Freitag im Bundesrat verabschiedet werden. (dpa)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Hitzewelle: Notfalls trinken über die Schulter

Die derzeitige Hitze macht vielen zu schaffen - vor allem aber älteren und bettlägerigen Menschen. Wenn sie nicht mehr in der Lage sind, selbst mehr zu trinken, sollte die Flüssigkeit subkutan zugeführt werden. mehr »

Machtwort zu E-Health: Keine Verzögerungen mehr!

16:23 Auch ein Teil der Opposition macht beim E-Health- Gesetz mit. Das ist in der ersten Lesung des Gesetzentwurfes im Bundestag deutlich geworden. mehr »

Im Bundestag: Befürworter des Sterbehilfe-Totalverbots liegen derzeit vorn

Der Bundestag hat in seiner ersten Beratung über das Maß der geplanten Sterbehilfe-Reform gestritten. Viele Abgeordnete beanspruchen, mit ihren Gesetzentwürfen die "Mitte" zu repräsentieren - und liegen weit auseinander. mehr »