Ärzte Zeitung, 26.06.2014

Pflegereform

Merkel nennt neuen Pflegebegriff in Schritten "praxisgerecht"

BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei der geplanten Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs Unterstützung für Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (beide CDU) signalisiert.

In der traditionellen Generalaussprache zum Haushalt des Bundeskanzleramts bezeichnete es Merkel am Mittwoch als "absolut praxisgerecht", den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff schrittweise einzuführen.

Der derzeit geltende Fahrplan sieht vor,nach einer Erprobungsphase im laufenden Jahr und der Gesetzgebung im kommenden bereits 2016 mit der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs zu beginnen. Die Kanzlerin nannte das Pflegestärkungsgesetz, das Ende Mai vom Bundeskabinett beraten wurde, einen "ersten wichtigen Schritt".

Das Gesetz bringe "spürbare Leistungsverbesserungen" für Pflegende wie Pflegebedürftige. Vor diesem Hintergrund verteidigte Merkel auch die geplante "angemessene Beitragserhöhung" um zunächst 0,3 Prozentpunkte ab Anfang 2015. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »