Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Evangelische Kirche weiter für PID-Verbot

BERLIN (hom). Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat sich erneut für ein Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) ausgesprochen.

Eine unbegrenzte Zulassung der PID relativiere das christliche Menschenbild, so die EKD. Das christliche Menschenbild gründe sich darauf, dass der Mensch nicht sein eigener Schöpfer sei.

Auch eine PID-Zulassung der PID bei bestimmten Krankheitsbildern sei abzulehnen, da dadurch zwischen "lebenswertem und nichtlebenswertem Leben" selektiert werde. Der Bundestag will noch vor der Sommerpause ein Gesetz zur PID beschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »