Ärzte Zeitung, 11.10.2013

Krebs

Zwei Meinungen, mehr Sicherheit

Bei Krebsdiagnosen und auch bei Orthopädiepatienten, die einen Gelenkersatz benötigen, bietet die AOK Hessen ab sofort einen "Ärztlichen Zweitmeinungsservice" an.

Chefärzte und Experten aus angesehenen Kliniken sichten alle medizinischen Unterlagen und beraten die Versicherten. Schon innerhalb von drei Arbeitstagen erfolgt ein telefonischer Erstkontakt.

Für 2014 ist eine Ausweitung des Angebots auf weitere Diagnosen geplant. Betroffene können sich direkt an ihr AOK-Beratungscenter vor Ort wenden.

Weitere Informationen: www.aok.de/hessen/leistungen-service

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (475)
Organisationen
AOK (7065)
Krankheiten
Krebs (5075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »