Ärzte Zeitung, 22.11.2013

AOK Bayern

2,6 Millionen Euro für familienorientierte Selbsthilfe

Die chronische Erkrankung oder Behinderung eines Familienmitglieds stellt Angehörige vor große Herausforderungen.

Mit der Initiative "Ein starkes Netz - AOK fördert familienorientierte Selbsthilfe" unterstützt die AOK Bayern Angehörige nun bei der Bewältigung dieser anspruchsvollen Aufgaben. Über 2,6 Millionen Euro stellt die Gesundheitskasse im kommenden Jahr dafür bereit.

Die Fördergelder kommen bayernweit rund 2200 lokalen Selbsthilfegruppen, 53 Selbsthilfeverbänden und -organisationen sowie 26 Selbsthilfekontaktstellen zugute.

Dabei stellt die AOK vor Ort auch Räume für Treffen zur Verfügung.

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (449)
Bayern (688)
Organisationen
AOK (6952)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »