Ärzte Zeitung, 21.03.2014

AOK PlUS

Austausch-Plattform für pflegende Angehörige

Laut Bundesgesundheitsministerium werden 69 Prozent aller Pflegenden zu Hause versorgt. Die pflegenden Angehörigen sind im gemeinsamen Alltag ständig neuen Herausforderungen ausgesetzt. Doch wie kann verhindert werden, dass sie an die Grenzen der Belastbarkeit stoßen?

Der Interprofessionelle Pflegekongress am 10. und 11. April im Dresdner Hygiene-Museum, organisiert von Springer Medizin, ist dabei eine wichtige Plattform für den Austausch.

In diesem Jahr lädt die AOK PLUS alle Interessierten zur kostenfreien Abendveranstaltung "Entlastung annehmen - Belastung teilen" am 10. April von 18 bis 20 Uhr ein. Anmeldung und Infos gibt es unter der Tel.-Nr.: 0800 / 2471001.

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (475)
Pflege (4712)
Organisationen
AOK (7065)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »