AOK Pro Dialog

Ärzte Zeitung, 23.05.2014

Thüringen

Schnellere Hilfe für Rheumapatienten

Thüringer AOK-Versicherte können bei Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung ab sofort schneller fachärztliche Hilfe erhalten.

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen und die AOK PLUS haben dazu den Vertrag "RheumaAktiv Thüringen" über die besondere ambulante Behandlung von Rheuma-Patienten in der hausarztzentrierten Versorgung geschlossen.

Bei Verdacht auf Rheumatoide Arthritis, Polymyalgie oder Arteriitis temporalis können diese Patienten jetzt frühzeitig einem Rheumatologen vorgestellt werden.

Anforderungen, die über die Regelversorgung hinausgehen, werden dabei durch besondere Fallpauschalen vergütet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »